Halbe Sachen

Wenn das Wetter eher nach draußen lockt als in die Werkstatt, ist selbst ein liebebedürftiger MGB ein vernachlässigbarer Reiz. So kam es, dass ich meinen sonntäglichen Schraubertag massiv gekürzt habe, um stattdessen mit Bekannten eine kleine Moppedtour zu unternehmen. Unter zwölf überwiegend luftgekühlten Ducatis hat sich meine Guzzi sichtbar wohl gefühlt.

Trotzdem war ich noch etwas produktiv. Die zuletzt herausgenommene Hinterachse ist nämlich ein derart sperriges und unhandliches Teil, das so in meinem Lager keinen Platz findet. Also habe ich begonnen, den schweren Brocken zu zerlegen. Ein genauer Blick auf die Gummilagerungen der Stoßdämpferhebel verriet dann auch, warum die Kiste zuletzt etwas schwabbelig fuhr. Die Dinger sind dermaßen aufgequollen, dass es selbst der Miss Würth fasst das Höschen auszieht.

Sehr interessiert habe ich dann noch den Deckel des Differentials demontiert. Denn mir waren zwei Dinge nicht kar – A: Ist da noch Öl drin? B: Haben die Zahnräder und Lager noch Lust auf ein zweites Leben? Öl war durchaus vorhanden, doch die kleinen Rädchen in der Glocke haben schon ordentlich Spiel, so dass ich wohl eine Überholung erwägen muss.

Was noch auffiel: Mein Moto-Lita-Lenkrad ist an einer Verschraubung gebrochen. Das wird man aber entweder vernachlässigen können oder ich lasse das wieder zusammenbraten.

Advertisements

2 Gedanken zu “Halbe Sachen

  1. Hallo Sven,

    wenn ich mir die nächste Bohrung in deinem Moto Lita Lenkrad genauer ansehe, so glaube ich auch hier einen beginnenden Bruch erkennen zu können.

    Gruß
    Klaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s