Farbe für die Kleinteile Vol. 2

Sooo! Langsam geht’s voran. Der Heizungskasten hat seine letzte Füllerschicht bekommen, die nur noch final geschliffen werden muss. Dann kann der schwarze Lack drauf. Das Lenkgetriebe sowie die Lenkradnabe sind nebenbei auch fertig geworden. Am Steuerkettendeckel musste ich noch einmal zwei kleine Läufer des Lacks anschleifen, weil ich es mit der Menge offenbar etwas zu gut meinte. Jetzt glänzt das gute Stück aber wieder in schönem MG-Maroon. Erstaunlich dabei ist, wie lange der Lack (bei Moss bestellt) zum Aushärten braucht. Erst nach zwei Tagen zeichneten sich keine Abdrücke mehr im Lack ab. Geduld ist also gefragt, nicht gerade meine Stärke…

Ich habe es dann auch geschafft, dass mich quälende Differential und dessen Eingangswelle zu Axel von Classic Wheels zu bringen, do dass er die alten Lager abziehen kann. Am Selbstversuch bin ich in Ermangelung eines adäquaten Werkzeugs leider gescheitert. Manchmal geht’s halt nicht ohne Profi-Ausrüstung. Ein Kinderspiel hingegen war der Austausch der Hauptlager der beiden Antriebswellen, die ich nun auch gewechselt habe. In den nächsten Tagen sollte es dann mit der Hinterachse weiter voran gehen.

Weil ich durch den Kontakt zu vielen Blog-Lesern bemerkt habe, dass der ein oder andere auch dem Zweirad nicht gänzlich abgeneigt ist (was mich sehr freut!), berichte ich hier noch kurz über die Arbeiten an meiner Guzzi, die – ganz italienisch – wieder mal etwas Liebe einforderte. Daher musste Spencer gestern dem Italo-Panzer weichen und steht nun in der benachbarten Scheune. Die Guzzi auf der Bühne festgeschnallt habe ich das komplette vordere Fahrwerk entfernt, um es neu zu lackieren und einige kleine Kratzer auszubessern. Auch der Schweinwerfer empfing ein wenig Spachtel, mit dem Ziel, die vielbeschworene Baby-Popo-Lackoberfläche zu kreieren. Nach ein wenig Lack an den Bremsscheiben war der Tag aber auch schon gelaufen.

Erstaunt hat mich meine Routine beim Schrauben an der Guzzi. Ich kenne mittlerweile jede noch so kleine Mutter, so dass die Arbeiten echt flink von statten gehen. Sollte ich irgendwann mal eine ähnliche Sicherheit im Umgang mit Spencer haben, ist für mich das Ziel erreicht. Dahin ist es aber wohl noch ein weiter Weg…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s