Full House

Zeit zum Schrauben ist Luxus. Platz aber auch. Nun kann ich mich mit meinem kleinen Bastelparadies inkl. Hebebühne und 7-Meter-Werkbank zwar nicht beschweren, doch größer geht’s immer. Und obwohl Spencer derzeit nicht zu Hause weilt, wird’s eng in der guten Stube. Alle fertigen Teile machen sich auf dem Boden breit und zusätzlich herrscht im Lager das Chaos. Ich habe dem gestern ein Ende gesetzt und mal wieder „ausgemistet“.

Nachdem ich kurz die Pedalerie mit einer neuen Edelstahlschraube versorgt habe (total wichtig!), schmiss ich einfach alle Teile aus dem Lager. OK, Sitzpolster und die fragilen Fensterscheiben durften drin bleiben – der Rest wanderte kurzerhand auf die Arbeitsfläche. In Bild 685 sieht man daher quasi das ganze Auto. Nur ohne Auto.

Ich sortierte dann – endlich einmal thematisch korrekt – alle noch nötigen Originalteile. Elektrik, Heizung und Kühlung, Motorperipherie, Anbauteile, Zierleisten, Interieur, das alte Radio – wirklich alles… Danach durften die jeweiligen Teilesammlungen zurück ins Lager. Das Ergebnis war erstaunlich – nicht einmal die Hälfte des Platzes war mehr belegt – und ich habe künftig einen schnellen Überblick über den Zustand der Teile. Nebenbei wurde mir trotz 2 Grad plus durch das viele Laufen ordentlich warm.

Der Platzgewinn lag zum einen daran, dass all meine Motorradteile einen neuen Wohnort fanden. Und die Neuteile liegen noch auf dem Boden, zwecks Übersicht. Vor allem aber habe ich nun die alten, definitiv nicht mehr benötigten Spencer-Bauteile aus dem Lager aussortiert. Das klobige 3-Synchro-Getriebe, alte Blattfedern, die schnoddrige Wasserpumpe oder die alte Kardanwelle werden sicher nicht mehr verbaut und daher woanders eingelagert. Über einen Verkauf kann ich vielleicht nach Fertigstellung nachdenken…

Ich fand gestern Abend also noch meinen räumlichen Seelenfrieden. Und heute Morgen ging es gleich gut weiter. Denn wieder einmal kam ein kleines Paket, dieses Mal gefüllt mit Aluminium-Pedalen, Schnappverschlüssen (die künftig den Kofferraumboden halten sollen) sowie einem Deckel für den Kühler, der eigentlich aus Chrom sein sollte. Das werde ich wohl reklamieren müssen…

Advertisements

6 Gedanken zu “Full House

  1. Sven, falls du dereinst keine Verwendung mehr für deine Sitzüberzüge hast, ich wäre eventuell ein Abnehmer, vorausgesetzt sie sind wunderbar patiniert und v.a. die Sitzflächen noch in Ordnung (mein Fahrersitz hat einen Riss)…neue Lederbezüge kommen mir nämlich unter keinen Umständen ins Auto 😉
    LgFelix

  2. Felix, ich befürchte, Deine Geduld wird dazu nicht ausreichen. Meine Innenausstattung ist an sich zwar noch OK, satt patiniert und nur mit minimalen Auflösungserscheinungen versehen, welche repariert werden könnten (Einstieg). Allerdings habe ich mir fest vorgenommen, die Sachen erst auszumisten, also zu verkaufen, wenn Spencer komplett ist. Und Du weißt ja, wo ich gerade stehe…
    Mit neuem Leder hab ich auch so meine Probleme – da sieht jede Kuhhaut aus wie Synthetik.
    Grüße! Sven

  3. Statt verchromten Beschlägen greifen wir seit neustem (insbesondere im Außenbereich) immer öfter auf hochglanzpolierte Edelstahlteile zurück.
    Ich finde, man kann den Unterschied mit bloßem Auge ohne direkten Vergleich nicht erkennen und die Edelstahlteile sind wesentlich unempfindlicher.
    Selbst tiefe Kratzer zerstören nicht gleich das Bauteil sondern lassen sich entweder auspolieren oder tragen zur Patina bei (ohne gleich Rostgefahr zu begründen).
    Im Schiffszubehör finden sich haufenweise schicke Sachen.
    Z.B. bei http://www.inox-expert.com

    Auch bei Stoßstangen sind wir zu Edelstahl über gegangen:
    http://adrian.kochs-online.net/2009/04/26/glanzende-arbeit-vom-vietcong/
    Leider sind die Bilder von damals verschütt gegangen. Aber wir würden sie auch heute noch vorbehaltlos empfehlen.

  4. Übrigens, ich hatte bei Harrington nach MGB-Stoßstangen gefragt, sie hatten ja zumindest keine online angeboten. Hier die Antwort…:

    ++++++++++

    Dear Sven,

    Thanks for your email.

    My name is Christoph Joebstl, I am the Sales & Marketing Director of Group Harrington. I saw your email and thought I would answer it myself.

    My boss Nathan actually bought a MGB a couple of days ago – it is shipped from the US and he will receive it in a couple of weeks. Depending on the condition of the original bumpers, we will then probably use them as patterns for reproduction.

    I will let you know should we put the MGB bumper into production. Also, please keep an eye at our website http://www.groupharrington.com where you can find our complete range.

    Should you have any questions, please don’t hesitate to contact me.

    Best regards,
    Christoph

    Christoph Jöbstl

  5. @Sven: das macht nix, Sven, meine originalen Bezüge können ruhig noch ein Weilchen so bleiben, ich kann warten 😉
    @Sven und Adrian: meine Citroën DS hatten serienmässig Türgriffe, Zierleisten und Stosstangen aus Edelstahl 🙂 auch in diesen Punkten war Citroën seinerzeit wegweisend…
    GrussvonFelix

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s