Weiter geht’s

Oh ja, ich hab’s in letzter Zeit ganz schön mit meinem MG-Projekt schleifen lassen. Dazwischen kamen unter anderem die Arbeit, ein wenig Urlaub und nicht zuletzt die Aufbereitung meiner Guzzi V7, die mich in den letzten Wochen äußerst erhol- und unterhaltsam durch die City und auch über grüne Landstraßen trug. Ich habe schon jetzt fast das Pensum des letzten Motorradjahres hinter mich gebracht. Und das ist gut so. Jetzt besinne ich mich aber auch wieder auf andere Dinge.

Da BMH Ltd. derzeit noch nicht alle Bleche für die weiteren Schweißarbeiten liefern kann, dauert die Rekonstruktion der Karosserie noch an. Dies nehme ich zum Anlass, um weitere Baustellen aufzutun. So wurde heute die Kupplungsglocke (jetzt mit eingestanztem Namen, gaaanz wichtig!) für das T9-Getriebe golden lackiert, denn das Farbschema des Antriebs soll künftig wie folgt aussehen: Motor Maroon-Rot, Kupplung Gold, Getriebe Schwarz. Jedes Bauteil bekommt also seine Hauptfarbe – in meiner Vorstellung sieht das schon ganz ordentlich aus…

Kleiner Fortschritt offenbart sich auch an der Heizungs-Peripherie: Die Leitung über dem Zylinderkopfdeckel habe ich gereinigt und mit Stahlwolle unterschiedlicher Stärke poliert. Das Heizungsventil – durch Alter und wegen des geringen Neupreises als Ausschuss bewertet – habe ich aus reinem Interesse mal geöffnet, um mir den Zustand und die Konstruktion besser vor Augen führen zu können. Abgesehen vom Dichtgummi könnte man das Ganze nochmal zusammenbauen, aber da besorge ich mir doch lieber ein leistungsfähiges Neuteil…

Die Einsteller der Heizung habe ich mit WD40 gereinigt und so den schmierigen Dreck entfernen können. Die Teile sehen jetzt fast wie neu aus. Und ein feiner Film weißen Kettenfettes hilft künftig hoffentlich beim sanften Bedienen. Dit flutscht, sacht der Berliner.

Ein wenig enttäuscht bin ich jedoch von den Spurstangenköpfen. Diese hatte ich im Februar letzten Jahres bei Midland gekauft und vor etwa einem Jahr verbaut. Als ich jetzt die Achsen wieder in die weniger feuchte Werkstatt geholt habe, fiel mir deren schlechter Zustand auf. Ein wenig Flugrost ist ob der nicht vorhandenen Lackierung (sollte nach Spureinstellung folgen) kein Problem. Jedoch sind die Gummis beider Seiten bereits gerissen. Und das, ohne jemals einen Meter gefahren worden zu sein! Das ist wirklich minderwertige Qualität und ich werde entsprechenden Ausgleich beim Lieferanten einfordern.

Kennt jemand einen guten Dealer mit besserer Teilequalität?

Advertisements

7 Gedanken zu “Weiter geht’s

  1. Hi Sven, wirf das Heizungsventil mal nicht weg! Das ist ne Dauerbaustelle und das Unterteil des Heizungsventils kann ganz gut als Basis für eine solide Konstruktion mit Kugelhahn dienen.

    Gruß Stefan

  2. Hey Stefan!
    Nein, weggeworfen wird erst einmal nichts. Ich bin im Übrigen auf der Suche nach einer guten Option für das originale Ventil. In der Literatur findet man oft den Verweis auf das Ventil des RV8/Mini/Rover 200 bzw. 400 (Teilenummer ZKC 5119). Ich werde das wohl mal probieren (und natürlich berichten…).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s