Funkelfaktor – Die Entscheidung

Zugegeben, die Überschrift klingt ein wenig nach drittklassiger Castingshow im Privatfernsehen. Doch es geht um viel wichtigere Dinge als den nächsten Superstar: Sven sucht das Superchrom!

Jaja, ich war gestern bei OTEK in Kreuzberg und habe mich dort bezüglich Zink, Chrom und Politur erkundigt bzw. beraten lassen. Zur Begutachtung hingen der Galvanikfachmann und meine Wenigkeit mit dem Kopf im Kofferraum meines alten Mercedes, dessen Haube in der Mittagshitze zumindest ein wenig Schatten spendete und unter sich eine Fülle an MG-Teilen verbarg. Nach 5-minütigem Schweigen des Profis – dabei jedes Stück genau prüfend – schwuppsten auf einmal leise Zahlen aus seinem Mund: „ Dit kostet 65, dit so-und-so-viel…“. Na bitte, geht doch!

Da ich schon vor kurzem mit den Teilen bei Schröder Galvanik vorstellig war, fällt der Vergleich nicht schwer. Bei OTEK war die Beratung sicher etwas spröde, aber ebenfalls kompetent – jedenfalls aus meiner Laienperspektive. Bei Schröder Galvanik nahm sich damals ein kugelrunder Arbeiter meiner Ideen an und beriet sehr charmant. Doch da ich die jeweilige Qualität schlicht nicht vergleichen kann ist der ausschlaggebende Maßstab wieder einmal das liebe Geld. Und OTEK hat hier die Nase klar vorn. Ich würde bei Schröder Galvanik mindestens 200 € mehr und zusätzlich einen höheren Steuersatz zahlen (25 statt 19%, fragt nicht…!). Ich fahre also demnächst nochmal nach Kreuzberg und gebe den ganzen Kram ab!

Übrigens habe ich nochmal bei Moss bzgl. der Dreiecksfenster nachgehakt. Man kann dort diverse Einzelteile liefern, den Hauptrahmen aber gibt es schon lange nicht mehr. Nur für den Midget gibt’s noch ganze Module. Die Alternative zum frischen Chrom ist daher leider auch gestorben…

Advertisements

2 Gedanken zu “Funkelfaktor – Die Entscheidung

  1. Das sind ja mal ordentliche Preisunterschiede. 200 Euro hat man ja nicht eben mal so rum liegen.

    Was mich wirklich wundert, sind die unterschiedlichen Steuersätze. Hoffe das sie, das alles anstandslos zurücknehmen.

  2. Tja Günther, ich hoffe, dass sich der Preisunterschied nachher nicht in der Qualität der Arbeit niederschlägt…
    Ich war heute morgen nochmal bei OTEK und habe alle Teile abgegeben. Mir wurde während dessen erklärt, dass die Kosten und Gebühren für die Entsorgung der Chemikalien etc. bei OTEK in den Preisen einberechnet sind. Schließlich haben sie die gleichen Auflagen wie jeder andere galvanische Betrieb zu erfüllen. Schröder macht das offenbar einfach nur anders. In etwa vier Wochen gibt´s dann mehr Neuigkeiten…
    Bye! Sven

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s