Bilanz nach drei Jahren

OK, das war also 2013… Mit dem vollzogenen Jahreswechsel bricht nun bereits das vierte Jahr meines MG-Projekts an. Dies nehme ich – ganz der Tradition verpflichtet – zum Anlass, wieder auf das Werk des nun vergangenen Jahres zurückzublicken.

Zu Beginn des Projekts – 2011 – dominierte noch mein Optimismus, der mich bereits nach weiteren drei Jahren (also quasi heute) wieder mit Spencer auf der Straße sah. Dieser jugendliche Wahnsinn entlockt mir mittlerweile nur noch ein müdes Lächeln. Denn der Zeithorizont hat sich in Anbetracht der realen Möglichkeiten weeeiiit geöffnet. Das kaum absehbare Ende liegt jetzt, grob geschätzt, eher im Jahr 2016. Umso spannender ist, dass ich erst gestern (in der aktuellen Motor Klassik) von einem umfangreichen Citroën ID-Projekt las, dass in nur 15 Monaten umgesetzt wurde. Wie zum Teufel schaffen die Leute so etwas? Mit Vollzeitjob, einigermaßen intaktem Privatleben und den üblichen Herausforderungen des Alltags ist das für mich ein Ding der Unmöglichkeit. So what, dieses Rätsel dürfen andere lösen. Lieber widme ich mich dem Rückblick aufs letzte Jahr…

Zunächst ein paar Zahlen für die Freunde der Statistik: Statt wie zuvor 160 bis 180 Stunden pro Jahr in der Werkstatt zu verbringen waren es in 2013 nur derer 92 (also magere 53%), im Schnitt pro Session nur 2,5 Stunden. Trotz Kälte war der Januar mit 18 Stunden sogar am „umsatzstärksten“. Nun ja, das gestiegene Engagement für Wheels of Stil, meine selige V7, der Neuerwerb mit dem Stern auf der Haube, aber auch Prioritäten fernab des Automobils und allerlei unabsehbare Geschehnisse waren wohl der Grund dafür. Ich habe dadurch gelernt, dass sich der Ärger über mangelndes Fortkommen nicht lohnt. Also gilt: Blick nach vorn!!! Schließlich ging es zumindest an einigen Stellen auch voran:

Dass der Motor bei Classic Wheels aus gesundheitlichen Gründen keine hohe Priorität genoss ist durchaus verständlich und zu verschmerzen. Denn was soll ich mit einem flotten 1.800er, wenn nicht einmal eine passende Karosserie in der Werkstatt steht…

Neben all diesen Baustellen gab es aber auch andere Momente im Zeichen des Achtecks: Unter anderem genoss ich ein wunderbares Wochenende mit der besten Freundin von allen hinterm Steuer eines himmelblauen MGA. Oder schrieb für den MG Kurier den einen oder anderen Beitrag. Nebenbei traf ich in unterschiedlichsten Situationen spannende Menschen, die sich ähnlich leidenschaftlich fürs alte Blech begeistern können. Immer wieder. Toll!

Nicht zuletzt freue ich mich über jeden Besucher und jeden Beitrag von euch. Denn schon jetzt hat dieser Blog mit über 350.000 Aufrufen, davon allein 150.000 in 2013, mehr erreicht, als ich es mir je für ein Nischenthema hätte erträumen können. Damit geht ein großes Danke nicht nur an mein privates Umfeld, das mir weiter Raum für all meine Spielereien lässt, sondern vor allem auch an meine Leser! Ich hoffe, dass 2014 euch nur Gutes bringt…

Wie sagt es John Twist immer so treffend in seinen Videos – „Safety Fast“!

Sven

PS: Neben den Rückblicken auf 2011 bzw. 2012  findet ihr hier nochmal die Highlights des Jahres in Bildern.

Advertisements

2 Gedanken zu “Bilanz nach drei Jahren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s