Ausstellfenster hinten Vol. 2

Das wird schwerer als gedacht: Die Gummidichtung für die hinteren Seitenscheiben zu montieren ist offenbar kein Kinderspiel. Ganz im Gegenteil! Mensch und Maschine sind gefordert. Aber der Reihe nach…

Anfang der Woche kam ein Paket von Moss mit diversen Gummi- und Dichtleisten für die Verglasung meines GT (eine davon sehr krumm, ich werde das reklamieren). Darunter befand sich auch Gummi-Meterware (Artikel BHH582) für die hinteren Gläser, um diese im Chromrahmen der Ausstellfenster zu montieren. Das U-Profil dieses Gummis mit je zwei Stegen für besseren Halt passt quasi saugend in die Chromleisten. Wenn, ja…, wenn da nicht noch das Glas wäre…

Rechnen wir also kurz nach: Die Scheibe misst 5 mm, die Nut im Rahmen derer 7, bleiben nach Adam Riese also ganze 2 mm für den Gummi – dessen oberer Rand nach der Montage ganz leicht nach außen ragen soll. Der Gummi ist aber selbst unter starkem Druck wesentlich breiter, so dass ich bislang – trotz Einsatz aller Kräfte und diverser Gleitmittel (Spüli, Silikonspray etc.) – daran gescheitert bin, das Glas korrekt einzubauen.

Die mir durchaus eigene Experimentierfreude führte schließlich dazu, dass ich ein Ausstellfenster kurzerhand mit filetiertem Gummi montierte. Ich schnitt einfach die zu breiten Bereiche des Gummis ab – und, klaro… – das passte. Ist allerdings nicht im Sinne des Erfinders!

Also habe ich weitere höchst seriöse Quellen bemüht, um mehr zu erfahren. Es gibt offenbar folgende Ansätze:

  • Einfach drücken, hängen und würgen bis der Arzt kommt (un-gesunder Menschenverstand)
  • Spannvorrichtung aus stabilem Holz bauen, um die Gläser mitsamt Gummi in Position zu zwingen (MGDC-Forum)
  • Gummihammer zur Hilfe nehmen (Moss Support)

Kurzum, die Optionen 2 und 3 werde ich wohl näher betrachten…

Advertisements

4 Gedanken zu “Ausstellfenster hinten Vol. 2

  1. Hallo Sven
    Ich stand vor kurzem vor demselben Problem. Schlussendlich habe ich die Scheiben mit schwarzem Silikon montiert. -> Scheibenrahmen abkleben, Nuten mit ordentlich Silikon füllen, Scheibe einsetzen und Rahmen verschrauben (Silikon quillt raus), 2 Tage warten bis Silikon durchgehärtet ist, überstehendes Silikon an Rahmen und Glas mit Japanmesser abschneiden und Reste mit Silikonentferner reinigen -> fertig.
    Habe ich so auch bei den Scheiben der Quarter Lights vorne angewandt.
    Gruss
    Wedi

  2. Ich bin gleich diesen Weg gegangen, da ich alle meine Chromteile schwarz lackiert habe und nicht zu fest an den frisch lackierten Oberflächen drücken und würgen wollte.

  3. Hallo Sven, von der Weite kann man jetzt natürlich nicht beurteilen wieviel Platz der Scheibe zwischen der Gummilippe noch bleibt, aber versuchs mal so….
    Gummi in die Scheibe legen – die gegenüberliegende Seite auf die Werkbank senkrecht nach oben stellen – einen Harthortklotz besorgen, je länger, desto besser und dann über die Länge den Fensterrahmen in die Dichtung(mit Scheibe) schlagen, Holzklotz natürlich dazwischen, daß du den Chrom nicht beschädigst. Als Gleitmittel, Seife oder Vaseline.
    Keine Angst, es wird nichts kaputt gehen, sieht sich aber trotzdem ziemlich dramatisch an, klein wenig Gefühl sollte man aber trotzdem haben.
    Wichtig, schlag den Rahmen in die Scheibe mit Gummi und nicht umgekehrt.
    Übrigens, sehr viele Seitenscheiben sind im Fensterheber in den 60´und frühen 70´Jahren so befestigt worden, u.a. bei allen Volvos auch der Neuzeit.

    Viel Erfolg
    Grüße
    Joachim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s