Thermostat-Tuning

Unter der Überschrift „Heizungsventil des MG (PDF)“ (es ist damit wohl generell der B-Series-Motor gemeint) findet man auf der Seite des MG Stammtisch Ammerland eine deutschsprachige, vor allem aber hilfreiche Anleitung, um die Performance der Heizung etwas zu optimieren. Ich habe mir nun endlich mal die Zeit nehmen können, dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

Problem: Das serienmäßige Ventil (BHA5298) der Heizung öffnet konstruktionsbeding nicht so weit, dass genügend Kühlflüssigkeit zum Heizen zur Verfügung steht. Das kann dazu führen, dass die Heizleistung hinter den Erwartungen (und Möglichkeiten) zurück bleibt. Die Lösung ist simpel und kann innerhalb einer halben Stunde durchgeführt werden.

Man zerlegt das Ventil einfach ein seine Einzelteile, entfernt dazu zunächst die Niete, welche die beiden Gehäuse miteinander verplombt. Mit etwas Kraft und leichtem Hebeln bzw. Verdrehen können dann Blech und Guss voneinander getrennt werden. Nun offenbart sich das Innenleben der Thermostats.

Ein runder Alukörper dient im Thermostat als Sperre für den Durchfluss und reguliert so die Wärme des Innenraums. Er sitzt allerdings zu weit „vorn“ auf der Achse und sollte etwas nach „hinten“ rücken. Dazu nutzt man einfach ein paar (sehr kleine) Unterlegscheiben – oder man fertigt sich diese Distanz selbst aus Metall.

In meinem Fall habe ich Alublech zunächst grob zurechtgeschnitten (Blechschere) und dann am Schleifbock entgratet. Die so entstandenen U-Scheiben werden dann vor den Aluzylinder auf die Achse geschoben. Nun darf der Sprengring drauf und alles wird in umgekehrter Weise wieder zusammengefügt. Fertich!

De facto kann so der mögliche Durchfluss im Ventil erhöht werden – und die Heizung wird ihrem Namen auch gerecht. Messungen von MG-Enthusiasten in den USA (wohl Urheber der Idee) kamen auf eine Temperaturerhöhung der Luft um 31 auf 66 °C!

Klar, praktische Erfahrungen mit dieser Maßnahme kann ich derzeit nicht vorweisen. Da die Arbeit aber reversibel ist und völlig einleuchtend erscheint, musste ich es schon vorab machen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Thermostat-Tuning

  1. Hallo Sven,
    vielen Dank für die aufschlussreiche Darstellung. Werde ich bei mir auch umsetzen! Das alles hilft natürlich nicht über ein grundlegendes Problem hinweg – die miserable Fertigungsqualität des Ventils an sich. Selbst neue ventile sind ja häufig schon nach relativ kurzer Zeit wieder defekt. Ich werde langfristig gesehen das Heizungsventil komplett rausschmeisen und mir ein Kugelventil einbauen. Dann hab ich kein Problem mehr mit dem Querschnitt und zusetzen wird es sich in den nächsten 50 Jahren auch nicht mehr.
    Sieht auf den ersten Blick nicht so prickeln im Motorraum aus, aber hey – das gibts auch in Edelstahl! Damit bist du doch wieder am Start und letztlich heißt es doch immer „Form follows fuction!“

    In diesem Sinne – weitermachen!

    Gruß Stefan

  2. Recht haste, Stefan! Optimal ist die Qualität nicht, man liest überall von Problemen mit recht neuer Ware. Mein letztes Ventil hielt 2 Jahre.
    Wie genau willst Du denn ein Kugelventil ansteuern??? Die Bedienung nur bei offener Haube hat ja wenig mit Benutzerfreundlichkeit zu tun…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s