Gefahren: MGB Abingdon Edition von Frontline Developments

Ach Leute, ich mach´s erst mal kurz – nach zwei Wochen England-Urlaub (im Morris Minor Convertible, war sehr schön…) ist vor allem eines klar: Die Jungs von Frontline machen einen phänomenalen Job!

Ich habe am letzten Donnerstagmorgen die beste Freundin von allen in Basildon Park abgegeben und bin dann die MGB Abingdon Edition gefahren. Tim und Ed haben mir die Kiste für ein paar Stunden mit viel Vertrauen überlassen. Und ich brachte den Wagen nach anfänglichem Schock ob der schieren Potenz sogar heil zurück in die Werkstatt. Das Ding geht wie die Hölle, liegt wie ein Brett, fährt bzw. klingt fantastisch und vermittelt immer noch dieses unvergleichliche MGB-Gefühl… Ein Hoch auf das Leistungsgewicht!

Demnächst folgen auf diesem oder einem anderen Kanal mehr Eindrücke des Wagens. Bis dahin empfehle ich Euch diese beiden Videos und meine kleine Bildergalerie…

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Gefahren: MGB Abingdon Edition von Frontline Developments

  1. Hallo Sven, ja, der Wagen ist ne Wucht! Hatte ich mir bereits in Beaulieu anschauen können. Leider ohne Probefahrt :o( Aber der Preis ist auch nicht ohne und muss erstmal verdient werden….
    Aktuell bin ich aber mit der Leistung und dem Klang meines B absolut zufrieden! Mit Ed hatte ich im Frühjahr einen interessanten Mailverkehr wegen deren wunderschönen 4-Kolben Bremsanlage. Letztlich war ich aber nicht bereit 100 GBP Versandkosten zu zahlen.
    Man sieht sich!
    VG Stefan

  2. Moin Stefan,
    ja – auch mich hat dieser B extrem begeistert. Selbst den Preis finde ich nicht zu abgehoben, wenn man bedenkt, welch krasse Arbeit die Leute in jeden einzelnen Wagen stecken. Singer oder Eagle rufen da ganz andere Beträge auf. Preis und Wert (Spaß, Stil, Leistung, Performance, Details, nötiger Entwicklungsaufwand, Qualität der Umsetzung…) stehen IMHO im Verhältnis, auch wenn das für mich außerhalb jeglicher Erreichbarkeit liegt. Nach der Probefahrt würde ich den Abingdon auf jeden Fall den meisten modernen Sportwagen vorziehen.
    In der Tat überlege ich, die Sitze bei Frontline zu bestellen (auch auf Dauer bequem und authentisch) oder sogar ihre Achsen einzubauen. Die Kiste lag sowas von gut, hatte selbst auf schlechter Straße satte Traktion und war mehr als ausreichend komfortabel. Gaaanz andere Welten… Doch auch hier ist mir klar, dass es das Risiko erhöht, sich nur noch mehr zu verrennen (und noch mehr Geld auszugeben). Mal sehen… 😉
    Bye! Sven

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s