Tränen und ein Wasserkühler

„Kristof heult nur rum, weil deine Kiste krumm und schief ist. Wir müssen was tun!“ Auf diese Aussage lässt sich das gestrige Telefonat mit Classic Wheels zusammenfassen. Und weil derzeit wirklich alle Last auf den Schultern von Schweißer Kristof ruht muss in der Tat etwas geschehen.

Deshalb sind nun die restaurierten Quarterlights, beide Kurbelfenster inklusive Mechanik, die Rahmen der hinteren Scheibenfenster sowie etliche Fensterdichtungen und Leisten auf dem Weg zu Classic Wheels. Nur so kann man dort die von Auffahrunfällen und minderwertigen Schweißarbeiten geschundene Karosserie des GT wieder gerade ziehen. Es fehlen hier und da wohl ganze Zentimeter…

Etwas Trost spendet da der Aluminium-Wasserkühler für den V8-Umbau, den ich in Holland bei GPI Racing bestellt habe (knapp 230 Euro inkl. Lüfter). Wie alle günstigen Angebote kommt dieser Leichtmetall-Radiator aus China – was den geneigten Europäer zunächst zweifeln lässt. Doch ich habe es gewagt.

Denn zum einen ließ sich die überlegene Qualität hochpreisiger Produkte selbst durch Telefonate mit englischen Herstellen wie Radtec (knapp 700 Euro mit Porto) nicht eindeutig entkräften. Dort spricht man über „schlechtere Leistung“ und „unzufriedene Kunden“, ohne konkreter zu werden. Das rechtfertigt für mich persönlich keine Mehrausgaben von 450 Euro…

Zum anderen gab es auch im Forum des MGDC keine absoluten Horrorstories zu lesen. Es ist zwar von schlechter Passung beim Einbau die Rede, doch das ist bei einem Projekt wie Spencer verschmerzbar. Die Performance der China-Kühler scheint hingegen in Ordnung zu sein.

Der Kühler selbst macht einen ganz passablen Eindruck: Schweißnähte, die optisch kein Highlight, aber technisch einwandfrei sind. Gut zugängliche Einfüll- und Ablassschrauben. Ein stabiles Netz, das durch den Transport allerdings ein wenig ramponiert ist – da lässt sich mit leben. Allerdings fehlt der klassische Kühlerstopfen mit federbelastetem Überdruck-Verschluss – ein Nachteil…?

Ob der Kühler genau passt und der Lüfter mit 80 Watt genug Power hat werden wir sehen. Zumindest sind die Flügel des Ventilators gewuchtet…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Tränen und ein Wasserkühler

  1. Ich habe für meinen Reliant Rialto auch einen China-Alu-Kühler verwendet (eigentlich für den Austin Mini gedacht). Ich habe im Vorhinein identisches gehört und kann nun nach dem Einbau (siehe mein Blog) und einer ausgiebigen Testfahrt bei sommerlichen Temperaturen sagen:
    Ja, der Einbau ist nicht ganz leicht, da die Passung wirklich miserabel ist, aber die Kühlleistung ist Top.
    Ich würde das Experiment auch jederzeit wieder eingehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s