Schweißarbeiten Vol. 15

Auf der Blackhawk-Richtbank wurde Spencer von den Classic Wheels-Jungs nun geradegerückt. Dank großer Geduld und Gespür für das Blech hat Kristof die linke Seite des Wagens bereits korrigiert. Der Scheibenrahmen des Ausstellfensters passt jetzt wieder – und der Übergang der C-Säule zum Kofferraum ist auch fertig.

Innen neben den Rückleuchten haben die von BMH Ltd. gelieferten Teile Platz gefunden („12852/0104“ rechts und „12852/0105“ links), wobei die Löcher für die Rückfahrscheinwerfer noch geschlossen werden müssen. Die hatte ein Mk. 1 wie Spencer nämlich nie.

Ein großes Rätsel gab die verunfallte rechte Seite des Wagens auf. Kristof hat deswegen die neu modellierte C-Säule auf der Fahrerseite nochmals entfernt. Er richtet sich nun allein nach der Passung von Scheiben und Türen bzw. dem Kofferraumdeckel.

Weil durch die Umarbeitung der früheren Schweiß-Schäden viele Dinge noch einmal optimiert werden müssen ist bereits eine zweite Bestellung an BMH Ltd. unterwegs. Darin: Eine neue Heckschürze (die zweite…), ein Stegblech unterm Ausstellfenster (ebenfalls das zweite), die rechte Dachrinne (Nummer Zwei, ja ja…) und jene Bleche, die den Rahmen der Rückleuchten nach innen abschließen. Immerhin konnte der „alte“ Kofferraumboden wieder benutzt werden. So sollte der Hintern des GT dann bald fertig werden.

Wollen wir hoffen, dass meine „Blechsträhne“ dann irgendwann ihr Ende findet…

Advertisements

2 Gedanken zu “Schweißarbeiten Vol. 15

  1. Hallo Sven, dich „verrückt“ zu nennen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Sentimental würde es nicht annähernd treffen. Ein sentimentaler Verrückter dann schon eher! Das Du mit einem Heritage Shell bedeutend billiger und schneller zum Ziel gekommen wärst wird auch Dir klar sein. Das Du trotzdem an deiner Emmentaler-Karosserie festhälst ist bewundernswert verrückt. Ich bin gespannt, was am Schluß rauskommt! Ich hoffe, ich bin dann altersmäßig noch in der Lage meinen B zu bewegen und mit Dir mithalten zu können…

  2. Danke für das „Kompliment“!
    Ich bin ja schon lange über den Punkt hinaus, an dem man noch andere Optionen im Blick hat. Und wie Du richtig sagst – es gab keine sentimental-kompatible Alternative. Also: Angriff!
    Die Classic Wheeler meinten übrigens, dass ich nach Abschluss der Blecharbeiten im Sommer 2017 mit allem fertig sein könnte. Da habe ich schallend gelacht… 🙂
    Es wird aber sicher noch früh genug sein, um gemeinsam ein paar schöne Ausfahrten zu arrangieren. Ich tippe mal auf 2018/2019.
    In diesem Sinne – bis bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s